Schutzinitiative  

   

Der Stadtteilführer "Be Well in Hamburg St. Georg" ist erschienen  

Zum neunten Mal
"Be Well in Hamburg St. Georg" für 2018



…ist im Stadtteil erhältlich!

   

full_logo_blue

   

Dragomirs Spruch der Woche
frei nach Winston Churchill: "Etwas aufzubauen mag langsame und mühsame Arbeit von Jahren sein. Es zu zerstören kann der gedankenlose Akt eines einzigen Tages sein."

   

Lokales

Nicht weit entfernt von St. Georg befindet sich in der Süderstraße Hamburgs bekanntestes Tierheim. Das Tierheim Süderstraße lädt am Sonntag den 6. Mai von 9 bis 16 Uhr zur größten Tierschutzveranstaltung des Nordens ein. NDR-Moderatorin Theresa von Tiedemann und Hamburg1-Moderator Marco Ostwald begleiten die bunte Veranstaltung. Gäste können sich neben Führungen durch

Wer die Tür zum Geschäft am Steindamm 97 aufstößt, will nichts wie weg, raus aus Hamburg. Diesen Wunsch erfüllt das fünfköpfige Team von Akram Travel gern. Kunden haben die Auswahl zwischen Pauschal-, Bahn- und Flugreisen oder Ferienwohnungen. Viele von ihnen wollen speziell von Shugufa Naimi beraten werden. Die 20-Jährige ist die Auszubildende des von Mohammad Akram vor 25 Jahren gegründeten Reisebüros.
Der Anteil von Migrantenbetrieben, die sich an der dualen Ausbildung beteiligen, ist seit Jahren

Gesunder Schlaf ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für körperliches und geistiges Wohlbefinden und damit für ein gesundes Leben. Doch was tun, wenn der Schlaf durch Schnarchen oder obstruktive Schlaf-Atemstörungen (Schlafapnoen) beeinträchtigt wird? Welche Ursachen liegen zugrunde und wie können Atemaussetzer im Schlaf effektiv behandelt werden? Experten der Schlafmedizin stellen neben den klassischen Therapieformen auch die Behandlung mit einem Zungen-Schrittmacher vor und beantworten Fragen am kommenden Donnerstag, den 26.April 2018 von 18 bis 19:30 Uhr in der

Informieren Sie sich kostenlos am 22. März 2018 um 18 Uhr über das Krankheitsbild Darmkrebs. Dickdarm- und Mastdarmkrebs sind in Deutschland die zweithäufigsten Krebserkrankungen und die zweithäufigste Todesursache. Betroffen sind sowohl Männer, als auch Frauen und die

Ein herzliches willkommen bereiteten Imam Mehmet Karaoğlu und Mustafa Güngör, 
Büroleitung und Assistent des Vorstands von der Centrum Moschee in Hamburg St. Georg ihren Gästen.
Bei köstlichem Tee im Restaurant Afiyet stellten sich die Teilnehmer vor. Mit von der Partie waren der Chef der Arbeitsagentur Sönke Fock und die evangelische Pastorin Elisabeth Kühn. Es folgte eine Einladung in den Gebetsraum für Männer zum Abendgebet. Die Frauen beten zeitgleich, aber in einem anderen Gebetsraum. Überrascht waren die Gäste, dass sie dieser Zeromonie beiwohnen durften. Fünf Gebete am Tag sind für den Moslem Pflicht, hierzu sind bestimmte Zeiten vorgesehen, die der technik-affine Moslem heute per App abruft.

   

Mit freundlicher Unterstützung von

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

gitschel-anzeige