Die 11. Ausgabe "Be Well in Hamburg St. Georg" ist erschienen  

St. Georgs Stadtteilführer für 2020 



…ist ab sofort erhältlich!

   

full_logo_blue

   

Dragomirs Spruch der Woche
frei nach Winston Churchill: "Etwas aufzubauen mag langsame und mühsame Arbeit von Jahren sein. Es zu zerstören kann der gedankenlose Akt eines einzigen Tages sein."

   

Kulturelles

SchauSpielHaus:
Ab den Ostertagen gibt es auf der Website des SchauSpielhauses Inszenierungen per Streaming zu sehen. Der Online-Spielplan startet am Donnerstag, den 9/4/2020 um 18.00 Uhr mit »Effi Briest – allerdings mit anderem Text und auch anderer Melodie« von Barbara Bürk und Clemens Sienknecht. Seit der Premiere am 19/9/2015 begeistert die Inszenierung immer wieder ein großes Publikum und wurde 2016 zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Im Rahmen dieser Einladung hat das ZDF/3sat die Aufführung aufgenommen und nun für die Ausstrahlung zur Verfügung gestellt. Das gilt auch für »John Gabriel Borkman« von Henrik Ibsen in der Regie von Karin Henkel. Die Premiere fand am 21/9/2014 statt und auch in diesem Fall folgte eine Theatertreffen-Einladung 2015. Am Ostersamstag, den 11/4/2020 ist diese Inszenierung im Stream zu erleben.

Am 1. März 2020 um 15 Uhr, findet die Lesung "Ein Jahr mit Loki" mit Lothar Frenz im Fischbeker Heidehaus der Loki Schmidt-Stiftung statt. Am gleichen Tag ist dort auch die Eröffnung der sehenswerten Wanderausstellung "Mit Loki um die Welt".
 Fischbeker Heideweg 43A; 21149 Hamburg; Eintritt frei, Anmeldung erbeten unter:

Kann der legendäre Kit-Kat-Club im Hansa-Theater auferstehen? Erstmals wird die Varieté-Bühne zur Musical-Bühne umfunktioniert. Ulrich Waller holt das Musical CABARET von Joe Masters, John Kinder und Fred Ebb nach Hamburg St. Georg. Mit Tim Fischer in der Hauptrolle des Conférencier stehen die Chancen hervorragend, dass der Saal zum Brodeln gebracht wird. Als Schauspieler und mehrfach ausgezeichneter Chansonnier wird er die Gäste in das Berlin der 20er Jahre entführen. Eine Zeit in der der Nationalsozialismus mehr und mehr erstarkte und die Protagonisten des Stücks

Es gibt etwas zu feiern im Jungen Hotel Hamburg: Bereits zum 25. Mal lädt das Hotel im Stadtteil St. Georg zu einem Comedy-Abend in seine BAR14 ein. Bei der Jubiläumsshow starten gleich drei Comedians in einen amüsanten Abend: Don Clarke, Niklas Beecken und Martin Niemeyer. Durch den Abend führt wie immer mit viel Humor der bekannte Hamburger Comedian und Moderator Jörg Schumacher. 
Seit dem ersten Comedy-Abend im Jungen Hotel Hamburg vor vier Jahren hat sich die Reihe als fester Bestandteil im Comedy-Kalender der Hansestadt etabliert und sich überdies einen Namen als Talentschmiede gemacht. Denn neben gestandenen Comedians treten in der BAR14 auch regelmäßig Newcomer auf. Entstanden ist die Idee, eine eigene Comedy-Veranstaltung ins Leben zu rufen, im Zusammenhang mit dem Sponsoring des Hamburger Comedy Pokals, den das Hotel seit 2013 unterstützt.
Britischer Humor trifft deutsche Sprache
Der Star des Jubiläumsabends ist Don Clarke. Der gebürtige Engländer lebt seit mehr als 20 Jahren in Deutschland und gehört mittlerweile zu den bekanntesten Stand-up Comedians hierzulande. Mit typisch britischem Humor erzählt er skurrile Geschichten aus dem alltäglichen Leben und gibt

Studierende und Absolventinnen und Absolventen aus dem Department Design der HAW Hamburg stellen ihre Projekte und Arbeiten aus den Bereichen Mode-, Kostüm- und Textildesign, Kunst, Designforschung und Bekleidung - Technik und Management aus. Zwei Kostümperformances, ein Symposion über das Spekulieren und eine interdisziplinäre Modenschau bereichern den Rundgang Armgartstraße vom 30. Januar bis zum 1. Februar 2020. 

Die Banner an der Fassade der Armgartstraße leuchten in orange und laden Interessierte ein, das Semesterende mit einem Rundgang zu feiern. "Wir trotzen der grauen Jahreszeit und kündigen auf diese Weise an, was unsere Besucher*innen in der Armgartstraße erwartet: lebendige und hervorragende Arbeiten der Studierenden, die über den sprichwörtlichen Tellerrand gucken", sagt Prof. Dorothea Wenzel, Dekanin der Fakultät Design, Medien und

   

Mit freundlicher Unterstützung von

   

Anzeige  

     

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

gitschel-anzeige