Die JUBILÄUMSAUSGABE "Be Well in Hamburg St. Georg" ist erschienen  

St. Georgs Stadtteilführer für 2019 



…ist ab sofort erhältlich!

   

full_logo_blue

   

Dragomirs Spruch der Woche
frei nach Winston Churchill: "Etwas aufzubauen mag langsame und mühsame Arbeit von Jahren sein. Es zu zerstören kann der gedankenlose Akt eines einzigen Tages sein."

   

Kulturelles

Das Junge Hotel Hamburg zeigt die Ausstellung "Limited Edition" des Fotografen Michael Köster. Motivisch spannt Michael Köster in seinen zwischen 40x40 und 100x100 Zentimetern großen Bildern einen weiten Bogen von der Gestaltungskraft der Natur bis zur Architektur moderner Großstädte. Dabei verwischt er die Grenze zwischen beiden Polen, indem er etwa in geschwungenen Gebäudeteilen die amorphen, organischen Formen natürlicher Landschaften wieder aufnimmt. Eigen ist allen Fotografien eine große atmosphärische Dichte,

Um 19:30 Uhr werden am 8. Dezember in der St. Georgskirche am Hauptbahnhof Klänge von Marc-Antoine Charpentier mit dem Te Deum und Benjamin Britten mit Saint Nicolas zu hören sein. Die Mitwirkenden sind  Dorothee Fries (Sopran), Marlen Korf (Sopran), Tiina Zahn (Alt), Stephan Zelck (Tenor), Luciano Lodi (Bass) junge kantorei st. georg, Hugo-Distler-Chor, Orchester St. Georg unter der Leitung von Martin Schneekloth.
Seit 1. Juli ist Martin Schneekloth als neunter Kirchenmusiker an der St. Georgskirche am Hauptbahnhof tätig. Am 8. Dezember wird er sein erstes großes Chorkonzert mit Solisten und Orchester geben. Schon während seines Studiums hat Martin Schneekloth die Kantate "Saint Nicolas" von Benjamin Britten kennen- und

Wenn Rainer Neumann, Autor und Reisebürokaufmann durch St. Georg schlendert, kann man sicher sein, dass ihm etwas Ungewöhnliches auf- oder einfällt. Und das bringt er dann Ruckzuck zu Papier. So geschehen an einer Ampel und schon entstand eine skurrile Kurzgeschichte, die jetzt sogar vom Diogenes Verlag aufgegriffen wurde und anstelle eines Vorwortes das Geschenkbuch mit dem Titel "Wo die Liebe hinfällt" ziert. Auch dieser Buchtitel ist von Neumann. Wir gratulieren herzlich zur Aufnahme in den Club der Renommierten, denn in diesem hübschen kleinen Buch sind außerdem Geschichten von Doris Dörrie, Oscar Wilde, Mark Twain, Heinrich Heine, Patricia Highsmith u.v.a. enthalten.
"Über die Diogenes Veröffentlichung freue ich mich sehr, außerdem ist mein im Kadera-Verlag

Wortgefechte sind Eigenproduktionen im Sprechwerk. Das wirklichkeitsnahe Stück "Entwaffnung" ist von Constanze Ulmer inszeniert. Und darum geht es:
Gabriel und Iris haben im Gefängnis gesessen, 8 Jahre, unschuldig.
Man hat ihnen und ihrem Freund Mosko vorgeworfen einen Anschlag verübt zu haben auf einem Bundeswehrgelände, Personen kamen nicht zu Schaden. Ein Justizirrtum. Sie gehörten zur Hausbesetzerszene, zum sogenannten "antiimperialistischen Widerstand". Jetzt sind sie

MAGAZIN Filmkunst & Kultur in Winterhude zeigt am Sonntag, den 4. November 2018 um 15 Uhr ein Filmporträt über Peggy Parnass von Jürgen Kinter und Gerhard Brockmann. 
Der Film gibt einen Einblick in Peggys vielfältige Aktivitäten als Journalistin, Gerichtsreporterin, Film- und Theaterschauspielerin, kämpferische Jüdin, Frauenbewegte, leidenschaftliche Skatspielerin und vieles mehr. Nicht zu vergessen geht es um Liebe, Leidenschaft und Wut, Politik und Kultur (2017, Dauer 68 min
.) Schon seit vielen Jahren lebt Peggy Parnass im Hamburger Stadtteil St. Georg. Ihre Eltern wurden in der Nazizeit in Treblinka ermordet. 1939 wurden Peggy und ihr

   

Mit freundlicher Unterstützung von

   

Anzeige  

   

Anzeige  

     

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

gitschel-anzeige