Die JUBILÄUMSAUSGABE "Be Well in Hamburg St. Georg" ist erschienen  

St. Georgs Stadtteilführer für 2019 



…ist ab sofort erhältlich!

   

full_logo_blue

   

Dragomirs Spruch der Woche
frei nach Winston Churchill: "Etwas aufzubauen mag langsame und mühsame Arbeit von Jahren sein. Es zu zerstören kann der gedankenlose Akt eines einzigen Tages sein."

   

Kulturelles

Am Sonnabend den 8. September öffnen 40 Hamburger Bühnen gemeinsam ihre Türen und möchten neugierig machen auf das Programm der kommenden Spiel-Saison. Mehr als 300 Programmpunkte auf 40 Bühnen, verbunden durch 50 Shuttlebusse gekrönt von einer Aftershow-Party: eine Nacht in der sich Hamburgs Theater in ihrer ganzen Vielfalt, Dynamik und Einzigartigkeit zeigen. Von Altona bis Barmbek, von der Innenstadt bis nach Winterhude präsentieren die Theater ein von großen Tragödien und kleinen Geschichten,

Traditionell gibt es auch in diesem Jahr wieder das Sommertheater im Innenhof der St. Georgskirche. Gespielt wird "Tür auf, Tür zu" von Ingrid Lausund. Ein Drama über das Drinsein, Draußensein, Dabeiseinwollen, ein absurdes, hintergründiges Spiel über die Mechanik sozialer Ausschlussmechanismen. Umgesetzt und gespielt von den St. Georger Schauspielerinnen Annelore Sarbach und Katharina Röther. Sie schlüpfen jeweils in verschiedene Rollen, zum Beispiel:

Die St. Georger Künstlerin Heidegrit Gröning nimmt an der VII. Internationale Malerei-Biennale Hamburg 2018 teil und lädt herzlich zur Vernissage und Eröffnung der Ausstellung ein. Das anspruchsvolle Thema "Umwelt und Ökologiekurs: Artenvielfalt" wird von ihr in Form eines "Fünfbeiners" dargestellt. Die Vernissage findet am 2. August um 14 Uhr mit einer Einführung von Olaf Tschimpke, Präsident NABU, Berlin, in der Galerie KAM–Kulturaustausch Hamburg-Übersee in der Lohbrügger Landstraße 5, 21031 Hamburg Bergedorf statt. Die Filialisten und Preisträger der Malerei-Biennale werden vom 3. August bis zum  23. September 2018 in der Galerie im

Egal, ob er zu Hause oder unterwegs ist, Rainer Neumann hält stets neugierig die Augen und Ohren offen. Sodann entstehen seine Kurzgeschichten rund um das Erlebte und machen das Leben etwas bunter und leichter. Mit einem Schmunzeln entdecken Hamburg St.Georg Freunde auch ihren Stadtteil. "Ach, Sie sind auch noch da? Ja, es können nun einmal nicht alle auf einmal Urlaub machen!" Aber eine kleine Pause auf dem Balkon, im Schatten eines Baumes an der Alster oder einfach mit hochgelegten Beinen am Schreibtisch – das kann den Alltag heiter machen. In seinem Buch "Passiert. Notiert. Bedacht. Gelacht." hat Rainer Neumann

Das Projekt "Mein Blick" möchte Hamburger Bürgerinnen und Bürgern - zuerst aus unserem Stadtteil St. Georg - die Möglichkeit geben, sich aktiv an Museumsarbeit zu beteiligen. "St. Georg first" wurde durch Quartiersmanager Wolfgang Schüler eingefädelt, der nun auch gern Bewerbungen für das Projekt entgegen nimmt und Fragen beantwortet. Doch worum geht es: Die Hamburger Kunsthalle und die Körber-Stiftung laden gemeinsam Interessierte ein, ihren persönlichen Blick auf die Kunst in die Arbeit des Museums einzubringen. "Mein Blick" ist die Weiterführung des erfolgreichen Ausstellungsprojekts OPEN ACCESS das 2017 in der Hamburger Kunsthalle zu sehen war. Die Sammlung der Hamburger Kunsthalle gehört übrigens allen Hamburgerinnen und Hamburgern. Wie läuft das Projekt ab?  Fünf bis sieben Teilnehmende arbeiten in drei

   

Mit freundlicher Unterstützung von

   

Anzeige  

   

Anzeige  

     

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

gitschel-anzeige