Die JUBILÄUMSAUSGABE "Be Well in Hamburg St. Georg" ist erschienen  

St. Georgs Stadtteilführer für 2019 



…ist ab sofort erhältlich!

   

full_logo_blue

   

Dragomirs Spruch der Woche
frei nach Winston Churchill: "Etwas aufzubauen mag langsame und mühsame Arbeit von Jahren sein. Es zu zerstören kann der gedankenlose Akt eines einzigen Tages sein."

   

Kulturelles

Maksa VernissageAm 29. August 2012 starb die Künstlerin MAKSA. 
Sie wurde nur 55 Jahre alt. Der Künstlername ist ihr einstiger Kosename aus der Kindergartenzeit. Während des Studiums gründete die aus dem Ural stammende Künstlerin an der Vera Muchina Kunsthochschule in St. Petersburg mit Künstlerkollegen die Gruppe Swoi („swaijee“ das heißt „eigene“). Seither arbeitete sie mit dem Kunstzentrum Pushkinskaya 10 zusammen, hier lagen die Wurzeln ihres Schaffens. Seit 1994 lebte und arbeitete sie als Malerin in Hamburg-St. Georg und betrieb ein Atelier in der Schmilinskystr. Die PopUp-Gallery in der Hafencity, Shanghaiallee 8, präsentiert bis zum 15. Juni eine Retrospektive ihrer unverwechselbaren Kunst. 
mf

Foto: Barbara Gitschel-Bellwinkel

Erkennen Sie Gesundheit und Selbst-Bewußtsein! 

Wie Sie Ihre eigene Identität wahrnehmen spielt eine zentrale Rolle bei dem, wie Sie sich fühlen, in den Entscheidungen, die Sie treffen, in der Art und Weise, wie Sie mit anderen interagieren, sogar bei dem, was Sie vom Leben erwarten. Marta Greenwood sagt: „Mein ganzes Leben lang hatte man mir gesagt, ich sei dumm und wertlos. Als ich das unbegrenzte Potenzial in meinem Bewusstsein als das vollkommene geistige Kind eines vollkommenen Vater–Mutter Gottes entdeckte, begann ich meine eigene Geschichte zu überdenken. greenwoodmartha

Ich begann meine Einheit mit dieser göttlichen Quelle und dem Prinzip allen wahren Seins zu verstehen.“ 

(Bild: Marta Greenwood)

Die St. Georger Kinogemeinde trauert um den Verlust des Metropolis. ahoj_savoy_brosch
Nach drei Jahren Interimszeit im ehemaligen Savoy Kino auf St. Georg ist die Kinemathek Hamburg samt Kino Metropolis in der letzten Woche an ihren alten Standort in der Hamburger City zurückgezogen. Der Spielbetrieb (jetzt: Kleine Theaterstraße 10) hat am 1.11. 2011 wieder begonnen. Doch so sang- und klanglos soll das schöne SAVOY KINO seine Pforten nicht schließen! Die Initiative "AHOJ SAVOY"  sagt BYE BYE METROPOLIS und lädt gemeinsam mit der Kinemathek Hamburg am  Sonntag, den 6. November ab 17 Uhr zu einem Abschlussfest ein: 

Nach der erfolgreichen Aktion Hamburger Künstler das Savoy am Steindamm zu erhalten, gibt es einen Funken Hoffnung!ahojsavoy Möglicherweise rettet eine dreijährige Anschubfinanzierung in Millionenhöhe das Kino. Der Plan ist, dass das Savoy wie das Metropolis ein Programmkino bleibt - hinzu sollen internationale Erstaufführungen in Originalversion kommen. Die Entscheidung der Behörden stünde unmittelbar bevor, vielleicht sogar bis Ende des Monats Mai.

Über 1000 Menschen kamen  mariendomam Sonntag den 1. Mai 2011 in den Mariendom um gemeinsam die Seligsprechung von Papst Johannes Paul II. zu feiern.Das Erzbistum Hamburg hatte zu einem deutsch/polnischen Gottesdienst mit Weihbischof Norbert Werbs eingeladen.  

   

Mit freundlicher Unterstützung von

   

Anzeige  

   

Anzeige  

     

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

gitschel-anzeige