Schutzinitiative  

   

Der Stadtteilführer "Be Well in Hamburg St. Georg" ist erschienen  

Zum neunten Mal
"Be Well in Hamburg St. Georg" für 2018



…ist im Stadtteil erhältlich!

   

full_logo_blue

   

Dragomirs Spruch der Woche
frei nach Winston Churchill: "Etwas aufzubauen mag langsame und mühsame Arbeit von Jahren sein. Es zu zerstören kann der gedankenlose Akt eines einzigen Tages sein."

   

Lokales

St. Georg's Hinterhöfe, Gassen, Kunst & Kirchen entdecken. 

Zwischen Mariendom und evangelischer Dreieinigkeitskirche, in versteckten Hinterhöfen und Passagen, gibt es jede Menge Kunst und Handwerk: Straßen-Skulpturen, Wandinschriften, Kirchenkunst, Glasmalereien, die Gedenk-Projekte „Stolpersteine“ (NS-Opfer) und „Namen und Steine“ (Aids-Opfer), Bau- und andere Sünden. Vielerlei Betriebe, vom Keller-Atelier bis zur Werkstatt für Luxuskarossen, vom Glasbläser bis zur Siebdruckwerkstatt liegen auf unserem verschlungenen Weg durchs Viertel.

Was sind Normen? Welche Rolle spielen Normen bei Windparks im Meer? Wie können Normen gefährliche Situationen auf Windkraftanlagen (WKA) verhindern?din_schler1 Antworten auf diese Fragen erhielten 20 Teilnehmer des ersten MINT-EC-Schülerforums mit dem Motto "Normung und Offshore-Windenergie". Die Schüler hörten Expertenvorträge und erarbeiteten schließlich selbst eine Norm zum Thema Notfallmanagement von Offshore-WKA. Schülern die Welt der Normung näher zu bringen, war das

Geo Saison adelt „The George“ im Szeneviertel: „Very british“

thegeorge_logoNicht in Berlin, München oder Düsseldorf steht das Highlight stilvoller Hotelkultur. Nein, hier im kleinen Hamburger Szeneviertel, unweit der Außenalster, hat sich das renommierte Reisemagazin GEO SAISON sein Lieblingsquartier auserkoren! Unter den besten Hotels in Europa wählte die Jury im Februar 2010 das „The George“ auf den 1. Platz der Kategorie Designhotel!

Wo Udo Lindenberg, Donatella Verasace und Ralf Schumacher relaxen und ihre Energiereserven auffüllen sind auch Sie richtig.

energyclinicHier „lächeln“ Körper und Seele. Wer mitten im Leben steht, ist täglich gefordert – oft bis an die eigene Belastungsgrenze. Da ist es umso wichtiger, mal „abzuschalten“, die Energie-Reserven aufzufüllen und sich von Kopf bis Fuß verwöhnen zu lassen.

Warum erst auf den nächsten Urlaub warten? Das „Land des Lächelns“ für Körper und Seele liegt mitten in St. Georg, im noblen Hotel Atlantic  Kempinski. Gwen Hoffmann und ihr hervorragend ausgebildetes Team haben sich darauf spezialisiert, die Hanseaten mit fernöstlicher Technik von Stress und Energieblockaden zu befreien. Purer Genuss ist angesagt, in den harmonisch nach Feng Shui gestalteten Behandlungsräumen. Schon der Blick auf die Außenalster erfreut. Es duftet angenehm nach wohltuenden Essenzen, Tee und frische Früchte stehen für den Gast bereit. Jetzt nur noch im norwegischen Relax Sessel zurücklehnen und „machen lassen“ ...

 „Ein herrliches Gefühl – Fahrradfahren mit extra-Schub“

Im Frühjahr diesen Jahres feierte der erste eBike-Store Hamburgs seine Eröffnung in der Lindenstraße in St. Georg. Quartiersmanager Wolfgang Schüler ist kein Radprofi, kein Sportler, nicht technisch versiert und meist als Fußgänger in St. Georg unterwegs. Er hat noch nie auf einem eBike gesessen. Optimale Voraussetzungen, um das neue Fortbewegungsmittel zu testen. Be Well St. Georg dokumentiert die Probe aufs Exempel.

wsimstore„Das ist ein so genanntes Pedelec, ein Fahrrad mit elektrischer Unterstützung“, steigt Frank Heitmeyer in das Informationsgespräch im ersten eBike-Store ein. „Sie treten in die Pedale und es gibt ihnen einen zusätzlichen Schub“, erklärt er dem Nachbarn aus der Lindenstraße. Aber im Grunde sei das eBike wie ein normales Fahrrad zu fahren.

Motor vorn oder hinten – was ist von Vorteil?

Die unterstützende Kraft wird über verschiedene Modi eingestellt. Das geht über eine ganz normale Schaltung. Bei einigen Rädern von Null bis Drei, bei anderen von Null bis Acht. Es gibt Frontantrieb, Mittelmotor oder Heckantrieb. Zudem wird unterschieden zwischen ohne Rücktritt und mit Rücktritt. Wenn der Motor in der Mitte liegt, hat das eBike keine Rücktrittbremse. Das geht nur, wenn der Motor vorne ist. Da der Antrieb über die Kette läuft, ist das nicht kombinierbar. Der Radfahrer würde sozusagen den Motor abwürgen, wenn er den Rücktritt treten würde. „Wenn Menschen gerne mit Rücktrittbremse fahren, ist ein Rad mit Motor vorn von Vorteil“, weiß Berater Heitmeyer. So wie für Wolfgang Schüler. Der 64-Jährige fährt auch lieber mit Rücktrittbremse. Das von Schüler getestete Rad ist ohne Rücktritt. Ein bisschen Herausforderung muss schon sein.

   

Mit freundlicher Unterstützung von

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

gitschel-anzeige