Die 11. Ausgabe "Be Well in Hamburg St. Georg" ist erschienen  

St. Georgs Stadtteilführer für 2020 



…ist ab sofort erhältlich!

   

full_logo_blue

   

Dragomirs Spruch der Woche
frei nach Winston Churchill: "Etwas aufzubauen mag langsame und mühsame Arbeit von Jahren sein. Es zu zerstören kann der gedankenlose Akt eines einzigen Tages sein."

   

Die Hamburger Kunsthalle ist wieder geöffnet, beachten Sie bitte die Hygienevorschriften.

Trauern. Von Verlust und Veränderung
7. Februar 2020 bis 14.Juni 2020, verlängert bis 2. August 2020
Rund 30 internationale Künstler*innen der Gegenwart beschäftigen sich in der gross angelegten Ausstellung TRAUERN der Hamburger Kunsthalle mit dem Thema
Verlust. Die Erfahrungen von Verlust, Trauer und Wandel bergen ein verstörendes Potenzial, das schwer zu benennen ist und sich einer Darstellbarkeit regelrecht zu
entziehen scheint. Die unterschiedlichen künstlerischen Positionen zeigen, welche Bilder Künstler*innen heute für dieses Phänomen finden, welche Bedeutung überlieferten Pathosformeln zukommt und was der Umgang mit Trauer über unsere Gegenwart zu erzählen vermag.Die sich über zwei Stockwerke
der Galerie der Gegenwart erstreckende Ausstellung umfasst Gemälde, Skulpturen, Fotografien, Videos, Dia- und Klanginstallationen.

Goya, Fragonard, Tiepolo
Die Freiheit der Malerei
13. Dezember 2019 bis 13. April 2020, verlängert bis 31.Mai 2020
Mit Goya, Fragonard, Tiepolo. Die Freiheit der Malerei widmet die Hamburger Kunsthalle einem der folgenreichsten Kapitel der europäischen Kunstgeschichte eine umfassende Schau: Dem 18. Jahrhundert als Blüte- und Umbruchszeit der europäischen Kunst, die so unterschiedliche Persönlichkeiten wie Francisco José de Goya y Lucientes (1746–1828), Jean-Honoré Fragonard (1732–1806) und Giovanni Battista Tiepolo (1696–1770) hervorgebracht hat. Die Präsentation versammelt rund 100 bedeutende Gemälde und Graphiken aus wichtigen nationalen und internationalen Museen. Gleichzeitig setzt sie den Schlusspunkt des Jubiläumsjahres
2019, in dem die Hamburger Kunsthalle ihr 150-jähriges Bestehen feiert.

UNFINISHED STORIES Geschichten aus der Sammlung bis 30. August 2020
Die Hamburger Kunsthalle zeigt mit UNFINISHED STORIES große Teile ihrer Sammlung internationaler Gegenwartskunst, die zu den bedeutendsten ihrer Art in Deutschland zählt. Auf der gesamten Fläche des Sockelgeschosses der Galerie der Gegenwart (auf 1.300 qm) sind Meisterwerke, selten Gesehenes und aktuelle Neuzugänge, sowie seit vielen Jahren erstmalig wieder freigelegte ortsspezifische Werke zu sehen. In über 20 Ausstellungsräumen und mehr als 150 Werken entfal-tet sich beispielhaft die Geschichte der Kunst von den 1960ern bis in die 2000er Jahre, und macht die Gleichzeitigkeit des Ungleichen, das Nebeneinander und Überlappen unterschiedlicher Stile und Strömungen anschaulich.

...und außerdem:
Edith Dekyndt, They Shoot Horses, bis 07.06.2020

RUNDGANG DURCH DIE SAMMLUNG
ständige Präsentation
Die Sammlung der Hamburger Kunsthalle umspannt annähernd Kunst aus acht Jahrhunderten und ist eine der wichtigsten öffentlichen Kunstsammlungen Deutschlands. Die Kunsthalle gehört zudem zu den wenigen Museen, die einen Rundgang durch die europäische Kunstgeschichte vom Mittelalter bis in die aktuelle Gegenwart ermöglichen.

Digitale Angebote der Hamburger Kunsthalle
● Weiter hören:
-Die Ohrenschau. Kunstwerke der Sammlung werden mit Bild und einer Audiospur vorgestellt.
-Der Audioguide zu Goya, Fragonard, Tiepolo. Hörbeispiele aus der App zur Ausstellung.
 
● Weiter streamen:
-Die Mediensammlung der Hamburger Kunsthalle. Videos, Filme, Videoinstallationen, Schallplatten, Audiokassetten und CDs von 1960 bis heute werden vorgestellt.
 
● Weiter Kunst machen:
-Videos zu TRAUERN. Die Künstler*innen von TRAUERN haben wegen der Corona bedingten Schließung Videos aus ihren Studios in Hamburg, New York, Mailand, Amsterdam und anderen Orten geschickt.
 
● Weiter Eintauchen: 
-Werke in der Nahaufnahme. Ausgewählte Kunstwerke der Sammlung werden im Detail gezeigt.
 
●Weiter Folgen:
-Der virtuelle Museumsbesuch in den Sozialen Medien. Jeden Mittwoch übernehmen zum Beispiel zeitgenössische Künstler*innen den Istagram-Account der Kunsthalle (pro Monat ein*e Künstler*in).

Kunsthalle Hamburg, Glockengießerwall 5, 20095 Hamburg, Tel: 040 428131 - 200
Öffnungszeiten Di - So 10-18 Uhr, Do 10-21 Uhr, Mo geschlossen

   

Mit freundlicher Unterstützung von

   

Anzeige  

     

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

gitschel-anzeige