Die 11. Ausgabe "Be Well in Hamburg St. Georg" ist erschienen  

St. Georgs Stadtteilführer für 2020 



…ist ab sofort erhältlich!

   

full_logo_blue

   

Dragomirs Spruch der Woche
frei nach Winston Churchill: "Etwas aufzubauen mag langsame und mühsame Arbeit von Jahren sein. Es zu zerstören kann der gedankenlose Akt eines einzigen Tages sein."

   

Das Projekt "Aktivierung migrantischer Unternehmer am Steindamm für ein verantwortungsvolles Zusammenleben im öffentlichen Raum" und Quartiersmanager Wolfgang Schüler organisierten am 9.Juli 2019 im Novum Style Hotel am Steindamm ein Unternehmer-
netzwerktreffen.
Gast des Abends war der Bezirksamtsleiter von Hamburg-Mitte, Falko Droßmann. Die Veranstaltung wurde von Marion Wartumjan, Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft selbständiger Migranten e.V. (ASM) und Leiterin des Projektes, moderiert. Teilnehmer des Treffens waren Unternehmer aus Gastronomie- und Einzelhandelsbetrieben, wobei der überwiegende Teil der Gewerbetreibenden auf eine lange unternehmerische Erfahrung zurückblickt und seit vielen Jahren am Steindamm ansässig

ist. Und darum ging es. 
Die Ziele des Treffens: Die wirtschaftlichen Leistungen der Betriebe am Steindamm transparent machen. Probleme aus Sicht der Unternehmer und aus Sicht des Bezirkes darstellen, Handlungsansätze sammeln und zu diskutieren, wie eine Zusammenarbeit mit Behörden erreicht werden kann.
Ergebnisse: Das Projekt hatte von Januar bis Juni 2019 siebzig Unternehmer*innen zur Situation am Steindamm befragt.(wir berichteten). Einzelne Aussagen der Unternehmerbefragung dienten dazu den Austausch anzuregen. Folgende Vorschläge um den wirtschaftlichen Standort Steindamm zu verbessern und das Zusammenleben attraktiver zu gestalten, wurden an diesem Abend gemacht:
Die Initiativgruppe migrantischer Unternehmer um Herrn Toprak möchte sich zeitnah in einer Rechtsform zusammenschließen. Ziel ist es, die Rahmenbedingungen für unternehmerisches Handeln und gutes Zusammenleben auf dem Steindamm durch ein gemeinsames Auftreten gegenüber der Politik, Verwaltung und Einwohner*innen in St. Georg zu verbessern. Stimmen der Unternehmerschaft am Steindamm sollen gebündelt und ihre Interessen besser vertreten werden. Dazu gehört die Erstellung eines gemeinsamen Maßnahmen-bzw. Handlungsplans zur Verbesserung der Situation im öffentlichen Raum. Der Plan soll Veränderungsansätze zu den Themen Müll, Hygiene, Sicherheit und Image-Verbesserung enthalten.
Falko Droßmann machte sich für ein einheitliches Müllentsorgungskonzept stark. Des Weiteren schlug er vor, die Außenflächen der Läden zu vereinheitlichen, um dadurch den Basar-Charakter auf ein höheres Niveau zu heben. Die konstruktiven Unternehmernetzwerktreffen sollen fortgesetzt werden. Zudem wurde bei den Unternehmern für die Teilnahme an Schüler's Do-Talk geworben. BGB

Bildunterschrift: Steindamm in Richtung 
Hauptbahnhof
Foto@Barbara Gitschel-Bellwinkel

   

Mit freundlicher Unterstützung von

   

Anzeige  

     

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

gitschel-anzeige