Die JUBILÄUMSAUSGABE "Be Well in Hamburg St. Georg" ist erschienen  

St. Georgs Stadtteilführer für 2019 



…ist ab sofort erhältlich!

   

full_logo_blue

   

Dragomirs Spruch der Woche
frei nach Winston Churchill: "Etwas aufzubauen mag langsame und mühsame Arbeit von Jahren sein. Es zu zerstören kann der gedankenlose Akt eines einzigen Tages sein."

   

Sa. 3.12. 2011 um 18 Uhr in der Galerie mare Liberum, Hansaplatz 8

Vierte Auspack-Aktion mit Pavel Ehrlich und Erika Davidavicius für Maksa. 

Maksa stammt aus dem Ural. Der  Künstlername und Name ist ihr einstiger Kosename aus der Kindergartenzeit, den sie fortan beibehielt. Die Malerin gründete während des Studiums an der Vera Muchina Kunsthochschule in St. Petersburg mit Künstlerkollegen die Gruppe Swoi („swaijee“ das heißt „eigene“). Seither arbeitet sie mit dem Kunstzentrum Pushkinskaya 10 zusammen, hier liegen die Wurzeln ihres Schaffens. Seit 1994 lebt und arbeitet Maksa in Hamburg-St. Georg und betreibt ihr Atelier in der Schmilinskystr. 25. Ihre Kunst ist in zahlreichen Sammlungen international vertreten. 
www.maksa.de

Das Werk: "Geometrie Rot" ist ein klassisches Maksa-Werk. In ihren Werken geht es vielfach um Existenzielles. Das 39x42 cm große Bild (Acryl auf Karton) ist in der für die Gruppe Swoi typischen Kratztechnik auf Kreidekarton gestaltet.

   

Mit freundlicher Unterstützung von

   

Anzeige  

   

Anzeige  

     

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

gitschel-anzeige