Die 15. Ausgabe "Be Well in Hamburg St. Georg" ist erschienen  

St. Georgs Stadtteilführer für 2024

 

Jetzt verfügbar
    - unverwechselbar und individuell -
 

   

full_logo_blue

   

Dragomirs Spruch der Woche
frei nach Winston Churchill: "Etwas aufzubauen mag langsame und mühsame Arbeit von Jahren sein. Es zu zerstören kann der gedankenlose Akt eines einzigen Tages sein."

   


 Solidarität mit der Ukraine: Portal der St. Georgskirche    

   

Nachrichten

Die Kirchengemeinde St. Georg-Borgfelde lädt in Zusammenarbeit mit Hinz&Kunzt in diesem Jahr zu einem außergewöhnlichen Benefizabend in die Heilige Dreieinigkeitskirche (St. Georgskirche, St. Georgs Kirchhof, 20099 Hamburg) am Hamburger Hauptbahnhof ein, um 18 Uhr, Einlass ab 17.30 Uhr. "Wir freuen uns sehr, dass wir eine Vielzahl an Künstlerinnen und Künstlern, die sich dem Stadtteil St. Georg und seinen besonderen Herausforderungen verbunden fühlen, dafür gewinnen konnten, gemeinsam einen Abend zugunsten der Sozialarbeit des Straßenmagazins Hinz&Kunzt zu gestalten", erklären die Organisator:innen des Abends, die Pastor:innen Elisabeth Kühn, Dorothea Frauböse, Dr. Julian Sengelmann und Kantor Martin Schneekloth. Im Jahr 2021, mitten in der Pandemie, ist Hinz&Kunzt nach St. Georg gezogen. Hier und heute soll nun das 30jährige Bestehen gefeiert werden. In einer Zeit, in der die Herausforderungen für alle sozialen Einrichtungen im Stadtteil groß seien, sei es wichtig, untereinander Solidarität zu zeigen. Die Kirche lädt herzlich zu einem Abend ein, der so bunt werden wird, wie St. Georg und die Menschen, die hier leben. 

Hertha Emanuel wurde am 29. Juni 1906 in Hamburg als dritte Tochter der großen Eimsbütteler Familie Emanuel geboren. Wie ihre Eltern war sie jüdischen Glaubens. Sie heiratete Simon Parnass, der am 5. Dezember 1879 im galizischen Tarnopol (heute Ukraine) geboren wurde und seit Anfang des 20. Jahrhunderts in Hamburg lebte und arbeitete. Im Ersten Weltkrieg wurde er als Soldat durch eine Lungenquetschung im Schützengraben kriegsversehrt, zu der später eine Lungentuberkulose hinzukam. Das Ehepaar Parnass hatte zwei Kinder: die Tochter Ruth Peggy Sophie, geboren 1927 in Hamburg, und den acht Jahre jüngeren Sohn Gerd Hans

Wir gratulieren herzlich und wünschen St. Georgs Grand Dame alles, alles Gute!!!

Gerhard Gundermann wird am 20. Oktober 2023 um 20 Uhr im Kulturladen interpretiert von dem Berliner Duo Stock & Pankow. Tobi Stock ist zuständig für Gesang und Gitarre, Manfred Pankow spielt Akkordeon. Eine musikalische Annäherung an die Lieder, seine Lyrik und das Leben Gundermanns "Ich laufe um mein Leben und gegen den Lebenslauf".

Aus dem Buch "Kindheit – Wie unsere Mutter uns vor den Nazis rettete" liest Sylvia Wempner aus dem gleichnamigen Buch von Peggy Parnass und der Illustratorin Tita do Rêgo Silva. 
Die langjährige St. Georgerin Peggy Parnass schildert in ihrem autobiographischen Werk, wie sie zusammen mit ihrem kleinen Bruder dem nationalsozialistischen Terror entfliehen konnte, weil die Eltern sie rechtzeitig mit einem Kindertransport nach Stockholm schickten. Während die beiden Kinder im Exil überlebten, wurden die Eltern im Vernichtungslager Treblinka von den Nazis ermordet. Während Sylvia Wempner liest werden Peggy Parnass und Tita do Rêgo Silva von der Entstehung des Buchs erzählen. 
Die Veranstaltung findet im Café Koppel im Haus für Kunst und Handwerk, Koppel 66 statt. Der Eintritt ist frei.
Anmeldung erbeten bis 11.1O.2023 unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. O4O 571 386 36 (AB, Nummer hinterlassen)

   

Mit freundlicher Unterstützung von

   

Anzeige  

     

   

Anzeige  


   

Anzeige  

   

Anzeige  

 

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

   

Anzeige  

gitschel-anzeige